Vegan backen – Eine neue Bewegung formiert sich

Vegan backen – Eine neue Bewegung formiert sich

Nicht nur Vegetarier kennen das nervige Problem, dass meistens die Freunde und Familie ein wenig skeptisch gegenüber dem Vegetarismus sind. Besonders unangenehm wird es bei Gruppentreffen, wenn bei der Auswahl des Menüs Rücksicht genommen werden muss. Mit der Zeit ist es jedoch kein großes Problem mehr, sich  in seinem Umfeld mit dem Vegetarismus einzugliedern.
Aktuell scheint der Trend sich wieder neu entfacht zu haben, denn immer mehr Menschen, vor allem Jugendliche schließen sich der gesünderen und somit auch bewussteren Lebensweise an.

Meistens ist der Vegetarismus auch nur der Einstieg. Der Trend geht in die radikalere vegane Richtung. Beim Veganismus sind die Regeln, was genau gegessen werden darf, nochmal deutlich strenger. Sind die Beweggründe für Vegetarier oft die schlechten Bedingungen bei der Tierhaltung, so wollen Veganer mit dem kompletten Verzicht auf tierische Produkte nochmal stärker auf die allgemeinen schlechten Bedingungen aufmerksam machen.

Nicht nur bei der Fleischproduktion werden die Tiere oft unwürdig gemästet und geschlachtet. Auch bei der Eierproduktion und Milchproduktion, sowie bei fast allen anderen tierischen Produkten, verlangen die Kunden oft einen günstigen Preis, welcher ausschließlich durch schlechtere Haltungsbedingungen erfüllt werden kann.

Trotz Veganismus lecker backen

Da die Veganer immer noch eine Minderheit in der Gesellschaft darstellen, sind Außenstehende oft skeptisch. Dabei wird sich die Frage gestellt, was außer Salat noch gegessen werden darf, wenn jedes tierische Produkt gemieden wird?
Selbstverständlich essen Veganer nicht nur trockenen Salat drei Mal am Tag.

In der Community haben sich bereits viele Foren, YouTube Kanäle und Co entwickelt, welche Neulingen den Einstieg erleichtern.

Dabei schwappt der Trend auch in die Küche rüber, wenn es um das Thema Backen geht. Leckere Rezepte, die ohne Milch und Eier umgesetzt werden können, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Ganz besonders zu beobachten ist die Bewegung in der Schweiz. Es gibt mittlerweile auch Schweizer Backshops , welche ihr Sortiment entsprechend erweitert haben. Zwar sind die Zutaten meistens ein bisschen teurer, aber dafür bekommt man ethisch korrekte Lebensmittel, wofür kein Tier leiden musste.

Muss es vegan sein?

Wie bei jeden Trend, gibt es immer Leute, die einfach nur mal ausprobieren wollen, wie diese Ernährungsform im Alltag funktioniert. Von denen, die anfangen sich vegan zu ernähren, bleiben nur Wenige dabei. Oft sind die Gewohnheiten einfach zu sehr etabliert. Auch steht der Preis und der Mehraufwand für die Neulinge in keinem Verhältnis.

Um ein wenig sein Gewissen zu beruhigen und gleichzeitig ein bisschen gesünder zu leben, sowie das Tierwohl zu fördern, gibt es auch andere Ansätze.

Beispielsweise könnte beim Backen anstatt Milch, auch Mandelmilch verwendet werden, sowie anstatt Eiern auch entsprechende Ersatzprodukte. Kleine Veränderungen bewirken auch eine große Wirkung.